Und nochmals: knapp 240km

Jonas Mosimann
July 14, 2020

Nachdem ich letzte Woche einen langen Trainingstag mit 210km auf dem Rennrad und gut 4km Koppellauf gemacht habe, bin ich nun gestern ein paar Kilometer mehr auf dem Rad gesessen: Knapp 240km mit insgesamt über 4500 Höhenmetern.

Ich bin wiederum früh, um 7:15 Uhr gestartet und habe meine Beine noch ein bisschen von der vortägigen 4h30 Wanderung gespürt.

Mein Fernziel war die Melchsee-Frutt, so dass ich weitere Streckenteile vom Helveticman abfahren kann. Entsprechend fuhr ich also Richtung Langnau, Schüpfheim los und machte mich auf den ersten Aufstieg des Tages hinauf zum Glaubenbielen. Bei der Abfahrt nach Giswil muss man die Konzentration sehr hoch halten, da der Strassenbelag nicht mehr der beste ist und es auf dem Rennrad regelrecht durchschüttelt.

Es folgte eine kurze flache Passage entlang dem Sarnersee bis nach Sarnen bevor auf der Helveticman-Strecke durchs Melchtal bis nach Stöckalp wieder ein paar Höhenmeter zu bewältigen sind. Die eigentliche Challenge beginnt aber dann erst dort: Ein 7km langer Anstieg mit knapp 800 Höhenmetern.

Bike, Sarnersee

Die Strecke hinauf zum Melchsee ist aber wunderschön und das Panorame lässt einem die Strapazen vergessen!

Oben angekommen habe ich eine Mittagspause gemacht und ein Nussgipfel gegessen - ich musste knapp 45min warten bevor ich die Abfahrt in Angriff nehmen konnte, da die Strecke nach Stöckalp hinunter jeweils Stundenweise wechselseitig geführt wird und dies auf der Abfahrt auch für Radfahrer gilt.

Wieder in Sarnen angekommen, machte ich mich auf zum Anstieg auf den Glaubenberg - unten bin ich recht schnell mit ca. 300w losgefahren und ich fühlte mich gut. Etwa in der Hälfte des Anstiegs begann aber eine kreine Krise und ich musste mich mental stark motivieren. Die Wattwerte sanken entsprechend auf ca. 250w. Auf dem Glaubenberg war die Krise aber schon wieder vorbei und ich entschied mich dann spontan nicht via Langnau nach Hause zu fahren sondern noch "um den Napf" zu fahren: So fuhr ich also via Wolhausen, Wilisau über Huttwil und Lützelflüh nach Hause.

Zu Hause war ich froh mich wieder im Brunnen abkühlen zu können und genoss meinen Recovery Milch-Shake von Sponser und einem Reset von Woo.

Verpflegung

Wiederum bin ich mit 2 Bidons mit Woo Fast Endurance losgefahren. 1 Bidon habe ich unterwegs mit Woo Shape und Wasser angereichert und ich habe die Bidons regelmässig an Brunnen mit Wasser aufgefüllt. Auch heute habe ich nur 2 kleine Sponser Gel gegessen sowie einen Riegel.

Der Tag danach

Am nächsten Tag war ich recht müde, aber meine Beine fühlten sich gut an.

Strava-Aktivität

Strava: https://www.strava.com/activities/3756637726

Newsletter abonnieren

Erhalte E-Mails von mir über Triathlon und Web Development.