210km mit 4000 Höhenmetern

Jonas Mosimann
July 8, 2020

Gestern bin ich um 05:00 aufgestanden und habe die morgendliche Stille genossen um etwas zu lesen und habe mich mental auf den Tag vorbereitet. Zum Morgenessen habe ich folgendes gegessen:

  • 1 Glas Wasser mit Woo Vital Plus
  • 1 Glas Wasser mit Multivitamintablette
  • 1 Müesli

Um 7:30 Uhr bin ich dann mit meinem Rennrad losgefahren - geplant war eine Tour von etwa 200km.

Es war wunderschönes Wetter bei gut 12-13°, so bin ich in kurz-kurz losgefahren und hatte Anfangs noch Armlinge an. Der erste Anstieg von Bowil aufs Chuderhüsi liess aber nicht lange auf sich warten und ich konnte da bereits die Armlinge wieder abziehen. In den Abfahrten war ich aber den ganzen Tag froh, etwas längeres anziehen zu können.

Meine Tour ging nach dem Chuderhüsi über Heimenschwand ins Eriz und von dort über schöne Nebenstrassen auf Schwanden und Siegriswil. Wow - was für eine Aussicht auf den Thunersee und den Niesen!

Weiter ging es dann über Beatenberg hinunten nach Interlaken wo ich dann mit zwei anderen Rennradfahrern bis auf Meiringen gefahren bin. Dort habe ich mich dann von ihnen verabschieded und den kurzen Aufstieg auf den Brünigpass in Angriff genommen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich bereits über 100km in den Beinen, welche aber noch immer gut in die Pedale traten :)

Auf dem Brünigpass habe ich einen kurzen Mittagshalt eingelegt und ein Stück Pflaumenkuchen gegessen.

Nach der kurzen Abfahrt bis nach Giswil ging es dann dem Sarnersee entlang bis auf Wilen, wo die Strasse dann links in Richtung Glaubenberg abbiegt. Dort bin ich dann den Aufstieg vom Helveticman gefahren - Die Strecke ist eine wunderschöne Nebenstrasse bis man dann wieder auf die Hauptstrasse kommmt und den restlichen Aufstieg meistern kann.

Bike, Sarnersee

Der Aufstieg zum Glaubenberg war relativ hart und ich war dann froh, als es auf der anderen Seite wieder hinunter ins Entlebuch ging. Nach der relativ flachen Passage bis Langnau habe ich noch kurz bei Wälte Bikes (meinem vertrauten Velomechaniker) halt gemacht und mir noch den Hinterreifen wechseln lassen.

Nach dieser weiteren kurzen Pause habe ich mich dann noch zum letzten Anstieg auf die Moosegg gemacht. Nach 210km und über 4000 Höhenmetern bin ich wieder in Biglen angekommen und habe sogleich die Laufschuhe geschnürt.

Ich lief 3km in einer 4:30min/km Pace und liess es dann auf den letzten 1.5km noch rollen und freute mich dann, meine Beine im kühlen Brunnen abkühlen zu können!

Verpflegung unterwegs

Ich war ziemlich erstaunt wie gut ich diese 210km auf dem Rennrad "ausgehalten" habe. Trinken: Neben 2 Bidons gefüllt mit Wasser und Woo Fast Endurance, habe ich unterwegs nur Wasser nachgefüllt und 1 Bidon zusätzlich noch mit Woo Shape angerichtet. Essen: 2 kleine Gels 1 kleiner Riegel von Sponser sowie ein Stück Pflaumenkuchen.

Wenn man bedenkt, dass ich früher immer recht schnell einen Hungerrast hatte bin ich nun sehr erfreut, dass ich meinen Körper nun langsam aber sicher in einen Fettverbrennungsmodus hin trainieren kann.

Der Tag danach

Erstaunlicherweise spürte ich am Tag danach meine Beine nicht sehr stark und ich habe sogar schon wieder ein lockeres Radtraining über 1h40 gemacht. Ich bin überzeugt, dass das Abkühlen im Brunnen und auch die Recovery-Shakes einen grossen Einfluss auf meine Erhohlung haben.

Video und Strava-Aktivität

Video: https://www.youtube.com/watch?v=x-xedY3ssbg

Strava: https://www.strava.com/activities/3727156205

Newsletter abonnieren

Erhalte E-Mails von mir über Triathlon und Web Development.