Chasing Cancellara Time Trial auf Zwift

Jonas Mosimann
February 17, 2021

Letztes Wochenende habe ich auf Zwift bei zwei Zeitfahren von "Chasing Cancellera" mitgemacht.

Samstag - Bologna Time Trial

Am Samstag galt es Strecke "Bologna Time Trial" von 8km mit 236 Höhenmetern so schnell wie möglich zu bewältigen.

Die ersten 6km sind flach und dann gibt es eine 2km lange Steigung mit einer durchschnittlichen Steigung von 10% zu erklimmen.

Diese Strecke bin ich das erste Mal gefahren und so wusste ich nicht genau wie steil der Schlussanstieg sein wird: Er ist sehr steil! Die ersten 6km ist man ungefähr gleich lange unterwegs wie die letzten 2km. Mein Plan war es die erste Hälfte etwas verhaltener anzugehen um dann beim Anstieg noch etwas zulegen zu können. Dies ging auch nicht schlecht auf und ich konnte den Anstieg mit etwas mehr Watt treten als das flache Teilstück.

Einige Daten:

17:10 Minuten
317 ø Watt
4.3 ø Watt/kg bei 74 kg
203 ø Pulschläge/Minute

Sonntag - Watopia Tick Tock

Die zweite Strecke am Sonntag - Watopia's Tick Tock Lap - war mit 19.3km ein bisschen länger und auch flacher (56 Höhenmeter).

Auf dieser Runde bin vorher auch schon einige Male gefahren. Ich orientierte mich an den Durchschnittswerten vom Samstag und wollte ein möglichst gleichmässiges Zeitfahren absolvieren. Dies ist mir auch gelungen und ich konnte die Wattwerte über die ganze Zeitdauer in etwa gleich hoch halten.

Einige Daten:

26:28 Minuten
321 ø Watt
4.3 ø Watt/kg bei 74 kg
196 ø Pulschläge/Minute

Resultate

Ich habe mir die Daten der Ergebnise in einem Excel dann auch noch ein bisschen genauer angeschaut:

Am Samstag war meine Zeit gut genug für Rang 436 von 2912 Resultaten (Top 15%). Am Sonntag war ich sogar auf Rang 201 von 2409 Resultaten (Top 9%).

(Ranglisten auf Zwift sind nur mit Vorsicht zu geniessen, Raum für Schummelei ist leider vorhanden...)

Bei beiden Rennen habe ich meine Wattwerte jeweils per Dual Recording aufgezeichnet und war sehr erfreut, dass beide Wattmessgeräte (die "Drivo" Rolle von Elite sowie die "Vector 3" Pedale von Garmin) ziemlich genau gleiche Daten angezeigt haben. Die Abweichung der Durchschnittswattwerte war bei beiden Rennen bei weniger als 1% - was ein sehr guter Wert ist.

Fazit

Erstaunlicherweise lagen meinen Watt-Durchschnittswerte für beide Rennen ziemlich genau gleich, obwohl das Rennen am Sonntag um knapp 10 Minuten länger war: Am Samstag bin ich vermutlich also etwas unter meinem möglichen Wert gefahren...

Aber meistens absolviere ich ja auch Rennen welche deutlich länger dauern, entsprechend habe ich auf diesen kurzen Strecken auch keine guten Erfahrungswerte.

Falls du weitere Zahlen anschauen möchtest, kannst du in meinem ZwiftPower Profil machen oder die beiden Aktivitäten auf Strava anschauen:

Newsletter abonnieren

Erhalte E-Mails von mir über Triathlon und Web Development.