Swiss City Marathon Luzern 2018

Zum Saisonabschluss nahm ich mir einen Marathon vor. Ich habe ja bereits 2x eine Marathon-Strecke bewältigt, jedoch beide Male als Abschluss eines Ironman’s, deshalb war der Luzern Marathon auch für mich Neuland.

Ich habe also nach der Challenge Davos das Lauftraining etwas intensiviert und stand somit letzten Sonntag bereit an der Startlinie und schielte etwas auf die magische 3h-Marke.

Geduldig lief ich los und versuchte mich nicht von den schnellen Marathon- und Halbmarathon-Läufern mitziehen zu lassen. Die Marathon-Strecke in Luzern ist mehrheitlich flach und führt über 2 Runden. Die ersten 10km war es auch noch trocken, doch dann begann es zu regnen/nieseln und es wurde richtig kalt. Bereits vor der Halbmarathon-Marke spürte ich meine Oberschenkel. Auf der zweiten Runde war ich dann mehrheitlich alleine unterwegs und konnte mein Tempo auch noch gut bis KM 28 halten. Die letzten 14km waren dann extrem anstrengend, die Oberschenkel waren recht verkrampft durch die Kälte und auch die Knie spürte ich bald nicht mehr. Ich wusste aber, dass ich noch ein kleines Zeit-Polster hatte und musste auch an diesem zehren. Etwa 6km vor dem Ziel überholte mich noch die 3. Frau, ich versuchte mit ihr noch mitzugehen, doch meine Beine wollten nicht mehr. So kam es, dass ich mit einer Punktlandung das Ziel im Verkehrshaus erreichte: 2:59:25!

Swiss City Marathon
Swiss City Marathon

Wow, das war aber ein rechtes Stück Arbeit und ich war froh, dass ich nun endlich die nassen, kalten Kleider ausziehen konnte. Die warme Dusche habe ich extrem genossen. Auf der Zugfahrt zurück ins Emmental musste ich ein paar Mal schmunzeln: Yes, ich darf mich nun als Sub-3 Marathon-Läufer nennen.

Ein Blick auf die Rangliste zeigt, dass ich Overall auf den 40. Rang gelaufen bin (in der Kategorie auf Rang 7).

Statistiken

Distanz (km) 42.2
Zeit (hh:mm:ss) 02:59:25
Pace (min/km) 04:15
Overall 43. / 1’054
Männer 40. / 861
M20 7. / 98